Elektrische Regelantriebe

Die Abteilung der elektrischen Antriebe löst komplexe Entwürfe von Elektroantrieben entsprechend den Anforderungen der gegebenen Anwendung inkl. der Analyse der Regelung, Softwareentwicklung, Einstellung der Parameter der Messgeräte und Abstimmung mit der Technologie. Wir benutzen Technologien der Regelantriebe eines breiten Herstellerspektrums – insbesondere Siemens, ABB, Lenze, Omron -Yaskawa, BoschRexroth, SEW-Eurodrive und andere. Häufige Verwendung von neuen zertifizierten Sicherheitsfunktionen wird wegen den strengeren gesetzlichen Vorschriften zur Sicherheit der Maschinenanlagen sowie im Technologiebereich der Regelantriebe gefordert.

Die Steuerung der meisten Antriebe erfolgt durch PLC-Systeme über die Feldbusschnittstelle (meistens Profibus, Profinet, CAN-Bus etc.). In den Antrieben bei komplexeren Anlagen und Straßen werden z. B. Funktionen wie Spannungsregelung, Drehmomentrückkoppelung zwischen den Mechanismen oder Lage- sowie Geschwindigkeitsrückkoppelung = Synchronisation und Nockenfunktion bei verschiedenen Manipulatoren und Transporter, genaue schnelle Interpolationen mehrerer Achsen mithilfe der Funktionen „motion control“ direkt im Servoumrichter programmiert.

Bei Instandsetzung von älteren Anlagen wird eine mechanische Anpassung nach Einbaumaßen neuer Motoren vorgeschlagen. Wir ersetzen in vielen Fällen unverlässliche mechanische Rückkopplungen durch elektronische unter Anwendung von synchronisierten Servoantrieben.